News

2 Räder - 200 Jahre

Und wer hat’s erfunden?


Nicht nur das Automobil, nein auch das Fahrrad geht auf die Kappe eines Baden-Würtenbergers: 1817 ließ der badische Forstlehrer Karl Drais in Frankreich eine Laufmaschine patentieren, und zwar unter dem Namen Vélocipède. Später wurde seine Laufmaschine auch nach ihm als Draisine bezeichnet, und schließlich dann Fahrrad oder Zweirad. Zur Bedeutung seiner Erfindung schrieb Drais: "In Kriegszeiten, wo die Pferde und ihr Futter oft selten werden, könnte ein solcher Wagen wichtig sein.“ Während das Fahrrad als günstiges Fortbewegungsmittel heute weltweit eine große Rolle spielt und als nachhaltiges Verkehrsmittel gerade in großen Städten immer wichtiger wird, hatte es im letzten Jahrhundert vor allem auch eine militärische Bedeutung. Im ersten Weltkrieg wurden in Deutschland 36 Radfahrerkompanien eingesetzt. Sie waren lautlos und brauchten keinen Sprit. Die Schweizer Armee setzte bis 2003 noch Fahrräder ein.


Hans-Erhard Lessing:
Das Fahrrad - Eine Kulturgeschichte

Verlag Klett-Cotta, 978-3-608-91342-2, 20,00 €

Hans-Erhard Lessing erläutert und erzählt, wie das Fahrrad vor 200 Jahren weltweit eine nie gekannte Euphorie auslöste. Zum ersten Mal konnten sich alle individuell bewegen und sich das »Glück auf zwei Rädern « leisten. Eine Kulturgeschichte des Zweirads voller Überraschungen - vom Ausbruch eines Vulkans am Beginn bis zur Revolution des E-Bikes. Kein Verkehrsmittel ist auf der ganzen Welt so weit verbreitet. Keines ist so zahlreich vorhanden. Keines hat eine solche rasante Entwicklung durchgemacht: Von der Laufmaschine über das Hoch- und Niederrad, vom Tret- zum Rennrad und Elektrobike hat sich das Fahrrad gegen alle Konkurrenten durchgesetzt und ist das weitverbreitetste Verkehrsmittel. Etwa 12-14 Milliarden Fahrräder wurden seit seiner Erfindung gebaut und 72 Millionen werden allein in Deutschland bewegt. Das Fahrrad ist für jedermann erschwinglich, wie gerade seine Verbreitung in Indien oder China heute oder in Europa und Nordamerika im 19. Jahrhundert belegt. Auch die gesellschaftliche, ja kulturelle Veränderung, die das Fahrrad ermöglichte, ist beeindruckend. Die anstehende E-Bike-Revolution lässt heute schon erahnen: Bald werden Jung und Alt mobil wie noch nie sein, und der individuelle Verkehr in den Städten wird sich von Grund auf verändern - dank des Fahrrads, das seit seiner Erfindung keinen Tag gealtert ist.


Johann Günther König:
Fahrradfahren - Von der Draisine bis zum E-Bike

Reclam Verlag, 978-3-15-011098-0, 19,00 €

Die Erfolgsgeschichte des Fahrrads, sattelfest erzählt - Skurriles und Nützliches aus 200 Jahren.
Eine geniale Maschine wird 200: Am 12. Juni 1817 startete der Freiherr Drais von Sauerbronn die erste Ausfahrt mit der selbstkonstruierten »einspurigen Laufmaschine«, der nach ihm benannten »Draisine«. Das Fahrrad war erfunden, sah allerdings noch etwas anders aus als heute. Bis zum Kettenantrieb mit Pedalen dauerte es nämlich eine Weile, aber dann kam die Sache richtig in Schwung - und der hat seither nicht nachgelassen. Heute erlebt das Fahrrad seinen neuesten Boom im Zeichen von vernetzter und nachhaltiger Mobilität. Johann-Günther König erzählt diese Erfolgsgeschichte mit ihren Legenden und Skurrilitäten, mit politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Aspekten wie mit nützlichen Tipps für Anschaffung, Zubehör, Ausstattung und Erste Hilfe bei Pannen und Problemen. Blick ins Buch.

 

 

Das Fahrradbuch - Geschichte - Hersteller - Modelle

Dorling Kindersley Verlag, 978-3-8310-3271-6, 29,95 €

Was ist eines der beliebtesten Fortbewegungsmittel der Deutschen? Richtig - das Fahrrad! Und genau deswegen widmet sich diese umfangreich bebilderte Chronik rund 300 Modellen von berühmten Klassikern aus vergangenen Epochen bis hin zu den neuesten Fahrradentwicklungen. Lassen Sie sich beim Schmökern den Fahrtwind um die Nase wehen und entdecken Sie die Entwicklung und Geschichte des populären Zweirads! Ob Mountain Bike, Rennrad oder BMX - hier finden Sie nicht nur Porträts bekannter Hersteller, namhafter Marken sowie bedeutender Modelle und Designs sondern es werden auch technische Komponenten, die den Fahrradsport revolutionierten, in anschaulichen Nahaufnahmen vorgestellt. Dazu erfahren Sie Wissenswertes zu legendären Sportereignissen wie der Tour de France, Triathlon-Wettbewerben und BMX-Meisterschaften. Von Hobbyfahrern über Radsportfans bis hin zu Zweiradexperten - mit diesem Liebhaberstück kommen alle auf ihre Kosten! Blick ins Buch.

 

 


Suchen

Buchhandlung Rote Zora Merzig
Poststraße 22
66663 Merzig
Tel. (06861) 75599
Fax (06861) 780769
info@rotezora.de

Öffnungszeiten Merzig:
Montag-Freitag: 9-18.30 h
Samstag: 9-15 h


Buchhandlung Rote Zora Losheim
Trierer Straße 3
66679 Losheim am See
Tel.: (06872) 91577
Fax.: (06872) 91579
losheim@rotezora.de

Öffnungszeiten Losheim:
Montag-Freitag:
9.00-12.30 h, 14-18 h
Samstag: 9-13 h



Freitag 20. Oktober 2017, 20 Uhr, Merzig


>...mehr

Samstag, 4. November 2017, 15-19 Uhr, Merzig


>...mehr

Kinderbuchausstellung in der Roten Zora Merzig bis 11.November


>...mehr

Und wer hat’s erfunden?


>...mehr

Anne Lehnert empfiehlt Kochbücher


>...mehr